Pressemitteilung
10.09.2021

Ansprechpartnerin NOW GmbH:
Nina Posdziech
Managerin Kommunikation
Telefon: 030-311 611 6-204
E-Mail: nina.posdziech@now-gmbh.de

Weitere Informationen:

Das FlächenTOOL der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur bringt Flächenangebot und -nachfrage
zusammen. Ab sofort macht die digitale Plattform auch kenntlich, welche eingetragenen Flächen in
den 900 Suchräumen liegen, die vom Bundesverkehrsministerium im Rahmen des
Deutschlandnetzes für den Ausbau von Schnellladeparks ausgeschrieben werden. Investoren
können so leichter verfügbare Flächen in den Suchräumen finden.

Die Ausschreibung der Regionallose des Deutschlandnetzes steht kurz bevor, noch im September ist
es so weit. Die Gewinner übernehmen im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale
Infrastruktur (BMVI) Errichtung und Betrieb von Schnellladeparks in 900 Suchräumen im ganzen
Land. Das Ziel: Mithilfe der neuen Deutschlandnetz-Schnellladeparks zusammen mit den bereits
bestehenden und weiteren neuen Standorten die Grundversorgung mit Schnellladeinfrastruktur im
Mittel- und Langstreckenverkehr deutschlandweit sicherzustellen.

Jeder der 900 Suchräume gibt ein bestimmtes Gebiet, etwa rund um einen Verkehrsknotenpunkt,
vor. Wer auf eines der 23 sogenannten Regionallose bietet, in denen die Suchräume gebündelt sind,
muss geeignete Standorte innerhalb der Suchräume finden und einbringen.

Freie Flächen in den jeweiligen Ausschreibungslosen finden Ladeinfrastrukturbetreibende ab sofort
auch im FlächenTOOL der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur. Die digitale Plattform verzeichnet
Liegenschaften, die ganz allgemein für den Aufbau von Ladeinfrastruktur potenziell zur Verfügung
stehen. Für Bundesländer, Kommunen, kommunale und andere Unternehmen sowie Privatpersonen,
die über Liegenschaften verfügen, bietet die Plattform damit die Möglichkeit, attraktive Standorte
sichtbar und den Bietenden verfügbar zu machen. Wer fündig geworden ist, kann zum Anbietenden
direkt im FlächenTOOL Kontakt aufnehmen. Für die Anwendung des Tools ist kein spezielles
Vorwissen nötig.

Der Eintrag von attraktiven Flächen lohnt sich entsprechend auch außerhalb der 900 Suchräume des
Deutschlandnetzes und auch bei kleineren Liegenschaften. Denn auch hier wird der Aufbau von
öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur weiterhin durch Förderprogramme unterstützt, sei es beim
Einkaufen auf dem Supermarktparkplatz, am Hotel oder Restaurant oder vor der Sporthalle. Mehr zu
den Förderprogrammen des BMVI erfahren Sie hier: nationale-leitstelle.de/foerdern/