FlächenTOOL zeigt nun auch Deutschlandnetz-Suchräume

FlächenTOOL zeigt nun auch Deutschlandnetz-Suchräume

Das FlächenTOOL der Nationalen Leitstelle Ladeinfrastruktur bringt Flächenangebot und -nachfrage
zusammen. Ab sofort macht die digitale Plattform auch kenntlich, welche eingetragenen Flächen in
den 900 Suchräumen liegen, die vom Bundesverkehrsministerium im Rahmen des
Deutschlandnetzes für den Ausbau von Schnellladeparks ausgeschrieben werden. Investoren
können so leichter verfügbare Flächen in den Suchräumen finden.

Deutschlandnetz: Federal Transport Minister Scheuer presents 1,000 locations for fast charging points and pricing model

Deutschlandnetz: Federal Transport Minister Scheuer presents 1,000 locations for fast charging points and pricing model

Federal Minister Andreas Scheuer today gave the starting signal for the tender of the Deutschlandnetz (Germany Network). In order to provide the basic supply of fast charging infrastructure for medium and long-distance traffic, the Federal Ministry of Transport and Digital Infrastructure (BMVI – Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) is calling for tenders for the construction and operation of a good 1,000 fast charging sites, each with several charging points.

90 Millionen Euro für die Nachrüstung öffentlicher Ladeinfrastruktur

90 Millionen Euro für die Nachrüstung öffentlicher Ladeinfrastruktur

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) veröffentlicht heute bereits den zweiten Aufruf aus der neu aufgelegten Förderrichtlinie „Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“. Damit können ab dem 9. September 2021 Unternehmen, Städte und Gemeinden, öffentliche Einrichtungen und auch Privatpersonen die Nachrüstung bereits vorhandener öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur gefördert bekommen. Der Förderaufruf zielt zum einen auf die Modernisierung der Ladesäulen mit Blick auf eine höhere Ladeleistung und mehr Ladekomfort und zum anderen darauf bereits bestehende Ladeinfrastruktur für alle öffentlich zugänglich zu machen.

500 Millionen Euro für mehr öffentliche Ladeinfrastruktur

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt bis Ende 2025 insgesamt 500 Millionen Euro für den weiteren Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Deutschland zur Verfügung. Ziel ist es, insgesamt mindestens 50.000 Ladepunkte (davon mindestens 20.000 Schnellladepunkte) zu errichten. Heute wurde der erste Förderaufruf der neu aufgelegten Förderrichtlinie „Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“ veröffentlicht: Ab 31.08.2021 können Unternehmen, Städte und Gemeinden, öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen Förderanträge stellen.

Deutschlandnetz: Federal Transport Minister Scheuer presents 1,000 locations for fast charging points and pricing model

Deutschlandnetz: Bundesverkehrsminister Scheuer stellt 1.000 Standorte für Schnellladesäulen und Preismodell vor

Bundesminister Andreas Scheuer hat heute den Startschuss für die Ausschreibung des Deutschlandnetzes gegeben. Um die Grundversorgung mit Schnellladeinfrastruktur im Mittel- und Langstreckenverkehr bereitzustellen, schreibt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Errichtung und den Betrieb von gut 1.000 Schnellladestandorten mit jeweils mehreren Ladepunkten aus. Damit entstehen mehrere Tausend neue Schnellladepunkte – das Deutschlandnetz. Sie ergänzen die bereits vorhandenen großen Schnellladestandorte und sorgen so deutschlandweit für eine flächendeckende und bedarfsgerechte Schnellladeinfrastruktur. Ladeleistungen bis 300 kW müssen vor Ort ermöglicht werden.

Erstmals rollen eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen – mehr als die Hälfte ist rein batteriebetrieben

Im Juli wurden laut Kraftfahrtbundesamt in Deutschland etwa 57.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Damit erreichen Industrie und Bundesregierung das gemeinsame Ziel, eine Million elektrisch betriebene Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen zu bringen. Über die Hälfte davon sind rein elektrische Fahrzeuge, die übrigen sind Plug-In-Hybride sowie Brennstoffzellenfahrzeuge.